Reiseinfos zu allen Ländern der Erde, Feiertage im Ausland, Reisetipps, Reisewarnungen, Ortszeiten, Sommerzeit, Nationalhymnen, Reise-Checkliste, Datumberechnung, Countdowns, Sommerzeit 2017 ...
Weltzeit Die Weltzeituhruhr
... Winterzeiten 2017, Sommerzeitende,
Kfz-Kennzeichen, Währungsinfos,
Umfragen, Verkehrsmeldungen,
Mondphasen, Terminplaner, Auslands-
Vorwahlen, Uhren, Schulferien, Wetter
Zeitumstellung, Zeitzonen
Aktuell und kostenlos ... seit 1995 ... mit großer Reisecheckliste!

WELTZEITUHR >> UNWETTER-WARNLAGEBERICHTE
Baden-Württemberg
WARNLAGEBERICHT für Baden-Württemberg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 14:30 Uhr

Im Laufe des Nachmittages aufkommende und bis in die kommende Nacht hinein teils unwetterartige Gewitter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 14:30 Uhr
Ein Tief bei Irland führt mit südwestlicher Strömung warme und feuchte Luft nach Baden-Württemberg.
Heute Nachmittag entstehen vom Bergland ausgehend erste Gewitter, ab dem späteren Nachmittag und am Abend kommen vermehrt Gewitter auf. Sie gehen meist mit Starkregen um 20 Liter pro Quadratmeter und Stunde, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen um 70 km/h einher. Örtlich werden unwetterartige

Entwicklungen mit heftigen Starkregen über 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und Hagel mit Korngrößen zwischen 2 und 3 cm erwartet. In der Nacht zum Samstag muss mit weiteren Gewittern und ähnlichen Begleiterscheinungen wie am Freitag tagsüber gerechnet werden.
Im Laufe der Nacht nimmt das Gewitterrisiko dann ab.
Am Samstag kommen am Nachmittag erneut örtliche Gewitter mit ähnlicher Intensität wie am Freitag auf.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, Regionale Wetterberatung Stuttgart, Dilger
mehr ...


 
Bayern
WARNLAGEBERICHT für Bayern ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 14:30 Uhr
Zunächst sonnig, vor allem in Alpennähe, am Bayerischen Wald und im Bereich der Alb Gewitter mit Unwetterpotenzial.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017 14:30 Uhr

Am Rande eines Tiefs über den Britischen Inseln bleibt die südwestliche Strömung erhalten. Damit gewinnt die vorübergehend nach Süden und Osten abgedrängte sehr warme und feuchte Luft erneut nach Norden an Raum.
Heute Nachmittag treten in Alpennähe, mit geringerer Wahrscheinlichkeit auch am Bayerischen Wald einzelne GEWITTER auf. Zum Abend hin nimmt die Gewitterneigung auch im Bereich der Schwäbischen und Fränkischen Alb zu. Neben STARKREGEN mit Mengen um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und kleinkörnigem HAGEL muss in Verbindung damit mit STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h gerechnet werden. Vor allem entlang der Alpen können bezüglich Starkregen (Mengen über 25 Liter pro Quadratmeter in 1 Stunde) und Hagel (Korngrößen zwischen 2 und 3 cm) lokal die Schwellen zum UNWETTER überschritten werden.
Bei kräftigen

Entwicklungen sind dort zudem STURMBÖEN zwischen 80 und 90 km/h möglich. In der Nacht zum Samstag ziehen von Südwesten her vermehrt GEWITTER über Bayern hinweg. Als begleitendes Element rückt dabei mehr und mehr der (örtlich weiterhin UNWETTERARTIGE) STARKREGEN in den Vordergrund. Anfangs können auch noch meist kleiner HAGEL und STÜRMISCHE BÖEN dabei sein.
Am Samstag kommt es nördlich der Donau aus der Nacht heraus sowie am Vormittag zu einzelnen GEWITTERN. Stellenweise kann dabei STARKREGEN mit Mengen über 15 bzw. 20 Liter pro Quadratmeter in 1 bis 3 Stunden auftreten. Unwetter sind zunächst weniger wahrscheinlich. Ab Mittag muss insbesondere an den Alpen wieder mit einzelnen kräftigen GEWITTERN gerechnet werden, die bezüglich Starkregen und Hagel lokal auch Unwetterschwellen überschreiten können. Daneben sind BÖEN zwischen 50 und 70 km/h zu erwarten.
Im Norden Bayerns werden Schauer und Gewitter dagegen weniger, bleiben aber vor allem zu den Mittelgebirgen hin möglich.

Nächste Aktualisierung: Spätestens Freitag, 21.07.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst - Regionale Wetterberatung München, Dominik Smieskol
mehr ...

Berlin und Brandenburg
WARNLAGEBERICHT für Brandenburg und Berlin ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.17, 14:30 Uhr
Zunächst warnfrei. Ab Sonnabendvormittag steigendes Gewitterpotential, örtlich Gefahr für Unwetter.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.17, 14:30 Uhr

Heute ist schwacher Hochdruck wetterbestimmend.
Am Sonabend gelangt wieder mit einer Südwestströmung feucht-warme Luft in die Region. Diese neigt unter Tiefdruckeinfluss zu Gewittern. Bis Sonnabend früh werden keine wetterbedingten Warnungen erwartet. Ab dem Sonnabendvormittag entwickeln sich im Südwesten erste STARKE GEWITTER. Diese erreichen bis zum Nachmittag in etwa die Linie Prignitz - Niederlausitz und können auch mit STARKREGEN zwischen 15 und 25 l/qm in einer Stunde, STURMBÖEN bis 75 km/h (Bft 9) und kleinkörnigem HAGEL verbunden sein. Zudem können örtlich UNWETTERartige

Entwicklungen aufgrund HEFTIGEN STARKREGENS und größerem HAGEL auftreten. Bis Sonntag früh werden die GEWITTER auch die restlichen Landesteile erreichen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.17, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, HS
mehr ...

Hessen
WARNLAGEBERICHT für Hessen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 14:28 Uhr
Meist trocken, ab den Abendstunden und nachts von Süden her zunehmende Schauer- und Gewittergefahr.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 14:30 Uhr

Heute herrscht vorübergehend schwacher Hochdruckeinfluss. Dabei wird warme und trockene Luft herangeführt. Ab der Nacht zum Samstag gelangt mit einem Tiefausläufer von Süden her feucht-warme Luft nach Hessen. GEWITTER:
Heute Abend sind im Süden besonders Richtung Odenwald erste GEWITTER nicht ganz ausgeschlossen. Diese können mit STARKREGEN um 20 Liter pro Qm sowie kleinkörnigem HAGEL und STÜRMISCHEN BÖEN um 70 km/h (Bft 8) einhergehen. In der Nacht zum Samstag muss dann mit schauerartigem Regen gerechnet werden, der vereinzelt auch mal von GEWITTERN durchsetzt ist. Punktuell besteht dabei die Gefahr von STARKREGEN mit Mengen um 15 Liter pro Qm in kurzer Zeit.
Bei wiederholt auftretenden kräftigen Schauern sind auch Mengen um 25 Liter pro Qm in wenigen Stunden nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.2017, 17:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, jn
mehr ...

Mecklenburg-Vorpommern
WARNLAGEBERICHT für Mecklenburg-Vorpommern ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, dem 21.07.17, um 14:30 Uhr
Zunächst warnfrei. Ab Sonnabendnachmittag im Westen steigendes Gewitterpotential.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.17, um 14:30 Uhr

Heute ist schwacher Hochdruckeinfluss wetterbestimmend.
Am Sonnabend gelangt wieder mit einer Südwestströmung feucht-warme Luft in die Region. Diese neigt unter Tiefdruckeinfluss zu Gewittern. Bis Sonnabendmittag werden keine wetterbedingten Warnungen erwartet. Ab dem Sonnabendnachmittag steigt in Westmecklenburg die Gefahr STARKER GEWITTER an. Diese können dann mit STARKREGEN zwischen 15 und 25 l/qm in einer Stunde, STURMBÖEN bis 75 km/h (Bft 9) und kleinkörnigem HAGEL verbunden sein. Die Wahrscheinlichkeit für UNWETTERartige

Entwicklungen aufgrund HEFTIGEN STARKREGENS ist gering. Bis Sonntag früh werden die GEWITTER auch Vorpommern erreichen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, dem 21.07.17, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Potsdam, HS
mehr ...

Niedersachsen und Bremen
WARNLAGEBERICHT für Niedersachsen und Bremen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 15:30 Uhr

Heute freundlich und trocken, morgen Früh im Süden Gewitter

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 15:30 Uhr

Heute herrscht leichter Hochdruckeinfluss.
Am Sonnabend greifen von Südwesten Tiefausläufer auf Norddeutschland über und führen schwülwarmer Luft heran. Bis kommende Nacht werden keine Wettergefahren erwartet. Gegen Morgen greifen von Hessen GEWITTER auf Südniedersachsen über, im Laufe des sonnabends sind überall in Niedersachsen GEWITTER wahrscheinlich, welche mit STARKREGEN bis 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, kleinkörnigem HAGEL und STURMBÖEN um 85 km/h (Bft 9) einhergehen. Vereinzelt sind Unwetter möglich mit Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / J.Perkuhn
mehr ...

Nordrhein-Westfalen
WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.17, 14:28 Uhr
Heiter und trocken. Nachts von Süden her schauerartiger Regen, einzelne Gewitter.

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.17, 14:30 Uhr

Heute herrscht vorübergehend schwacher Hochdruckeinfluss. Dabei wird warme und trockene Luft herangeführt. Ab dem Abend gelangt mit einem Tiefausläufer von Süden her feucht-warme Luft nach Nordrhein-Westfalen.
Heute werden tagsüber keine warnwürdigen Wetterereignisse erwartet. GEWITTER:
Im Laufe der Nacht zum Samstag kommt von Süden her besonders in den östlichen Landesteilen schauerartiger Regen auf, der vereinzelt mit GEWITTERN durchsetzt ist. Punktuell besteht dabei die Gefahr von STARKREGEN mit Mengen um 15 Liter pro Qm in kurzer Zeit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.17, 17:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, jn
mehr ...

Rheinland-Pfalz und Saarland
WARNLAGEBERICHT für Rheinland-Pfalz und Saarland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 14:28 Uhr
Meist trocken, ab den Abendstunden und nachts von Süden her zunehmende Schauer- und Gewittergefahr.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 14:30 Uhr

Heute herrscht vorübergehend schwacher Hochdruckeinfluss. Dabei wird warme und trockene Luft herangeführt. Ab dem Abend gelangt mit einem Tiefausläufer von Süden her feucht-warme Luft nach Rheinland-Pfalz und ins Saarland. GEWITTER:
Heute Abend sind im Süden besonders Richtung Pfälzerwald erste GEWITTER nicht ganz ausgeschlossen. Diese können mit STARKREGEN um 20 Liter pro Qm sowie kleinkörnigem HAGEL und STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h (Bft 8) einhergehen. In der Nacht zum Samstag muss dann mit schauerartigem Regen gerechnet werden, der vereinzelt auch mal von GEWITTERN durchsetzt ist. Punktuell besteht dabei die Gefahr von STARKREGEN mit Mengen um 15 Liter pro Qm in kurzer Zeit.
Bei wiederholt auftretenden kräftigen Schauern sind auch Mengen um 25 Liter pro Qm in wenigen Stunden nicht ausgeschlossen.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.2017, 17:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, jn
mehr ...

Sachsen
WARNLAGEBERICHT für Sachsen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 15:33 Uhr

Heute überwiegend freundlich und trocken. Ab kommender Nacht Gewitter, örtlich UNWETTER durch Starkregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 15 Uhr

Im Einflussbereich eines Tiefdruckkomplexes nahe Schottland gelangt mit einer südwestlichen Strömung weiterhin feucht-warme Luft in die Region.
Heute werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet. In der kommenden Nacht ziehen von Süden her einzelne starke Gewitter mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter und kleinkörnigem Hagel auf. Diese werden bis zum Morgen vor allem Gebiete westlich der Elbe beeinträchtigen. In Ostsachsen wird die Ausgabe von Wetterwarnungen im Nachtverlauf nicht erforderlich.
Am Samstag breiten sich die starken Gewitter tagsüber allmählich auch auf die ostsächsischen Gebiete aus und es muss stellenweise mit starken Gewittern mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) gerechnet werden. Einzelne unwetterartige

Entwicklungen mit heftigem Starkregen über 25 Liter pro Quadratmeter sind vor allem von der Region Leipzig bis zur Oberlausitz nicht ausgeschlossen. Zum Abend beruhigt sich die Gewittersituation von Südwesten. Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Manuel Voigt
mehr ...


 
Sachsen-Anhalt
WARNLAGEBERICHT für Sachsen-Anhalt ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 15:33 Uhr

Heute überwiegend freundlich und trocken. Ab kommender Nacht Gewitter, örtlich UNWETTER durch Starkregen.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 15 Uhr

Im Einflussbereich eines Tiefdruckkomplexes nahe Schottland gelangt mit einer südwestlichen Strömung weiterhin feucht-warme Luft in die Region.
Heute werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet. In der zweiten Nachthälfte zum Samstag kommen von Süden her einzelne starke Gewitter auf mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter und kleinkörnigen Hagel. Diese werden bis zum Morgen vor allem den Süden und die Mitte beeinträchtigen.
Im Norden wird die Ausgabe von Wetterwarnungen im Nachtverlauf nicht erforderlich.
Am Samstag breiten sich die starken Gewitter auch auf den Norden aus und es muss gebietsweise mit starken Gewittern mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) gerechnet werden. Einzelne unwetterartige

Entwicklungen mit heftigem Starkregen über 25 Liter pro Quadratmeter sind nicht ausgeschlossen.
Am späten Nachmittag und Abend besteht im Norden und in Anhalt ein Risiko für länger anhaltenden Starkregen mit Mengen zwischen 20 und 25 Liter pro Quadratmeter in 6 Stunden. Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Manuel Voigt
mehr ...

Schleswig-Holstein und Hamburg
WARNLAGEBERICHT für Schleswig-Holstein und Hamburg ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 15:30 Uhr

Heute freundlich und trocken, mäßig warm

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 15:30 Uhr

Heute herrscht leichter Hochdruckeinfluss.
Am Sonnabend greifen von Südwesten Tiefausläufer auf Norddeutschland über und führen wärmere Luft heran. Bis morgen Vormittag werden keine Wettergefahren erwartet.
Im weiteren Verlauf des Sonnabends kommen von Südwesten GEWITTER auf, welche mit STARKREGEN um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, kleinkörnigem HAGEL und STURMBÖEN um 85 km/h (Bft 9) einhergehen aber erst am Abend die Ostseeküste erreichen. Vereinzelt sind Unwetter möglich mit Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit.

Nächste Aktualisierung: spätestens Freitag, 21.07.2017, 20:30 Uhr
Deutscher Wetterdienst, RSZ Hamburg / J.Perkuhn
mehr ...

Thüringen
WARNLAGEBERICHT für Thüringen ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Freitag, 21.07.2017, 15:33 Uhr

Heute überwiegend freundlich und trocken. Ab kommender Nacht und morgen Gewitter.

Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden bis Samstag, 22.07.2017, 15 Uhr

Im Einflussbereich eines Tiefdruckkomplexes nahe Schottland gelangt mit einer südwestlichen Strömung weiterhin feucht-warme Luft in die Region.
Heute werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet. In der kommenden Nacht muss örtlich, am Samstag dann häufiger mit von Süden aufziehenden starken Gewittern mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 85 km/h (Bft 9) gerechnet werden.
Im Laufe des Samstagnachmittags ziehen die Gewitter nordostwärts weiter und die Ausgabe von Wetterwarnungen ist nicht mehr erforderlich. Deutscher Wetterdienst, RWB Leipzig, Manuel Voigt
mehr ...

bereitgestellt von: www.wetterleitstelle.de
Quelle: Deutscher Wetterdienst
mehr ...